-  Wir sind ein zertifizierter Fachbetrieb für Rauchwarnmelder nach DIN 14676  -
Zertifiziert durch den TÜV Rheinland ®





Wir verbauen nur Rauchwarnmelder der Fa. Ei Electronics ®, keine No-Name Produkte oder Baumarktware ! ! !

Der Rauchwarnmelder Ei650 arbeitet nach dem Streulichtprinzip und ist mit modernster Technik ausgestattet. Auf diese Weise wird eine besonders zuverlässige Alarmierung im Brandfall gewährleistet. Dies bestätigt auch die Stiftung Warentest in ihrer Ausgabe 01/2013, wo der Ei650 als Testsieger
mit der Note „GUT“ (1,9) ausgezeichnet wurde.

Im Falle eines Brandes warnt der mehrfach geprüfte und zertifizierte Rauchwarnmelder mit seinem 85dB(a) starken Piezo-Alarm. Die fest eingebaute 3V-Lithiumbatterie stellt die Stromversorgung für 10 Jahre sicher und erspart somit Kosten und Aufwand für unnötige Batteriewechsel. Ein Funktionstest kann mit dem großen Easy-Press-Knopf schnell und einfach durchgeführt werden. Für den Fall, dass der Melder einen unerwünschten Alarm gibt – z.B. aufgrund eines angebrannten Schnitzels – lässt sich der Signalton mit Hilfe der Stummschalttaste kurzfristig stoppen.
TIPP: Die kombinierte Test-/Stummschalttaste kann mit einem Besenstiel oder Regenschirm einfach vom Boden aus bedient werden.

Der Ei650 verzichtet außerdem auf störende Signal-LEDs. Gerade im Schlafzimmer, wo die Installation eines Rauchwarnmelders
besonders wichtig ist, stellt dies einen entscheidenden Vorteil dar.

Die Produkteigenschaften im Überblick:

- Fest eingebaute 10-Jahres-Lithiumbatterie

- Integrierter, 85dB(A) starker Piezo-Alarm

- Großer, leicht zu erreichender Easy-Press-Knopf

- Stummschaltfunktion bei unerwünschtem Alarm

- Automatische Verschmutzungskompensation

- Metallabschirmung in der Optikkammer

- Demontagesicherung

- Inkl. Montageplatte für einfachste Montage und Wartung

- VdS-geprüft nach DIN EN 14604

- Q-Zertifikat gemäß VdS 3131 / vfdb-Richtlinie 14-01

- Zur Verwendung nach DIN 14676

- 5 Jahre Garantie, 10 Jahre Produktlebensdauer

Abmessungen: Durchmesser: Ø 115 mm - Höhe: 45 mm




"Der Umstand, dass in vielen Gebäuden jahrzehntelang kein
  Brand ausbricht, beweist nicht, dass keine Gefahr besteht,
  sondern stellt für die Betroffenen einen Glücksfall dar, mit dessen
  Ende jederzeit gerechnet werden muss."

Oberverwaltungsgericht Münster



Die Rauchmelderpflicht in Bayern im Detail  

Eingeführt wurde die Rauchmelderpflicht in Bayern am 25. September 2012, mit Wirkung zum 01. Januar 2013.

Wohnungen, die ab dem 1. Januar 2013 errichtet werden, müssen mit Rauchmeldern entsprechend der gesetzlichen Vorgaben ausgestattet sein.

Für bestehende Wohnungen gilt eine Übergangsfrist zur Nachrüstung mt Rauchmeldern bis zum 31.12. 2017.

Für welche Wohnungen gilt die Rauchmelderpflicht in Bayern?

  • alle Neubauten, die ab dem 1. Januar 2013 errichtet werden
  • alle Bestandswohnungen müssen bis zum 31.Dezember 2017 nachgerüstet werden

Wie viele Rauchmelder müssen in einer Wohnung installiert werden?

Vorgeschrieben ist laut Gesetz mindestens 1 Rauchmelder in jedem Kinderzimmer, in jedem Schlafzimmer und in jedem Flur, der eine Verbindunng zu Aufenthaltsräumen hat.

Wer ist für Einbau und Wartung der Rauchmelder zuständig?

  • Zuständig für den Einbau der Rauchmelder sind die Eigentümer der Wohnungen. (Eigentümer sind in der Regel die Vermieter)
  • Der Besitzer der Wohnung (in der Regel die Mieter) ist für die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft der Rauchmelder zuständig, es sei denn, der Eigentümer (Vermieter) übernimmt die Wartung selbst. Für diesen Fall kann er die anfallenden Kosten im Rahmen der jährlichen Nebenkostenabrechnung auf den Mieter umlegen.

Wo wird die Rauchmelderpflicht Bayern gesetzlich geregelt?

Die Rauchmelderpflicht Bayern wird in der Bayerischen Bauordnung (BayBO) geregelt, welche Sie hier finden.

.......................................................................................................................................................................................................................................................................................

Die Rauchmelderpflicht in Hessen im Detail  

Das Land Hessen führte die Rauchmelderpflicht am 24. Juni 2005 ein.

Anfangs galt diese nur für Neubauten, wurde jedoch im Jahr 2011 erweitert. Bis zum 31.12.2014 müssen alle Wohnungen mit Rauchmeldern nachgerüstet werden.

Diese Wohnungen betrifft die Rauchmelderpflicht Hessen:

  • alle Neubauten und alle Umbauten seit Juni 2005
  • alle Bestandswohnungen (Wohnungen, die bereits vor Juni 2005 bestanden haben) müssen bis zum 31.12.2014 mit Rauchmeldern nachgerüstet werden

So viele Rauchmelder müssen in jeder Wohnung angebracht werden:

  • Gemäß § 13 Absatz 5 (HBO) der Hessischen Bauordnung muss in jedem Schlafzimmer, jedem Kinderzimmer und jedem Flur, der als Rettungsweg aus Aufenthaltsräumen dient, mindestens ein Rauchmelder angebracht werden. In einer Wohnung mit einem Schlafzimmer, einem Kinderzimmer und einem Flur, von dem beide Räume abgehen, sind also 3 Rauchmelder nötig.

Wer ist für den Einbau zuständig?

  • Die Eigentümer der Wohnung sind nach der HBO für die Montage der Rauchmelder verantwortlich und trägt die Kosten für Anschaffung der Rauchwarnmelder und Montage. Für die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft der Rauchmelder ist jedoch der Mieter verantwortlich.

Regelung der Rauchmelderpflicht Hessen

  • Geregelt ist die Rauchmelderpflicht Hessen in § 13 Absatz 5 (HBO) Hessische Bauordnung, welchen Sie hier nachlesen können.